- FF Stadt Borna

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 
 
 

Nach langer Zeit endlich wieder- hunderte Bornaer und Gäste tanzen in den Mai

Zwei Jahre keine einzige Veranstaltung, zwei Jahre kein Maibaumsetzten. Am 30.04.2022 war es endlich wieder soweit und wir konnten unsere traditionelle und beliebte Veranstaltung wieder durchführen.

Dieses Maibaumsetzen war in mehrfacher Hinsicht etwas ganz Besonderes. Erstens wegen der langen Zeit, zweitens wegen des Besuches unserer Freunde aus der Französischen Partnerstadt Etampes und drittens wegen unseren Freunden aus Irpin.

Es war ein Fest wie man es sich kaum vorstellen kann. Hunderte von Bornaer und Bornaerinnen folgten unserer Einladung und setzten mit uns und unseren Internationalen Gästen aus zwei Ländern, gemeinsam den Maibaum.

Im Anschluss begann der Tanz in den Mai mit der Bornaer Band MaSteKaTili, welche den Besuchern mächtig einheizte.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Allen bedanken, welche diese Veranstaltung zu so einen riesigen Erfolg gemacht haben.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Verwundeter Feuerwehrmann zurück in Borna

Der in der Region Kiew am 25. Februar schwer verwundete Bornaer Feuerwehrmann Steve Meiling ist am Abend des 9. März in Borna angekommen. Es geht ihm den Umständen entsprechend.

„Nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine machte sich der Kamerad unserer Freiwilligen Feuerwehr Borna, Steve Meiling eigenständig auf den Weg nach Kiew, um seine Frau und ihren Sohn, die in der ukrainischen Hauptstadt leben, nach Borna in Sicherheit zu bringen. Auf dem Weg wurde er kurz vor dem Ziel schwer verwundet und seitdem in einem Krankenhaus nahe der Metropole bestmöglich ärztlich versorgt. Trotz der schwerwiegenden Kopfverletzungen machte er sich mit Unterstützung des behandelnden Arztes gemeinsam mit seiner Frau und ihrem Sohn Anfang der Woche auf den Weg in Richtung Borna“, erläutert Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

Steve Meiling begab sich am gestrigen späten Abend in das Sana Klinikum Borna, um eine Ersteinschätzung seines Zustandes durchführen zu lassen. Dort erfolgten umfangreiche diagnostische Untersuchungen, um sich einen Überblick über seinen Gesundheitszustand zu machen, mit dem Ziel, ihm geeignete medizinische Hilfe zukommen zu lassen. In Folge dessen sind für heute weiterführende Untersuchungen im Bereich der Augen geplant. Dies erfolgt in Kooperation mit dem Kopfzentrum in Leipzig. Das Sana Klinikum Borna hält keinen Bereich der Augenheilkunde vor. Herrn Meiling geht es den Umständen entsprechend.

„Dank der Bemühungen unserer Sana-Klinik war eine unverzügliche medizinische Versorgung möglich, die engen regionalen Kooperationen stellen nun sicher, dass Steve Meiling die bestmögliche Behandlung erfährt, sodass er hoffentlich schnell und vollständig von seinen schweren Verletzungen genesen kann“, ergänzt die Oberbürgermeisterin.

Quelle: Abgeänderte Pressemitteilung der Stadtverwaltung Borna

Wir, die Kameraden der Feuerwehr der Stadt Borna, sind froh und dankbar, dass unser Steve wieder zurück ist. Wir bedanken uns bei allen die geholfen haben und ihre Hilfe angeboten haben.
11.03.2022

 
 
 
 
 
 
 

Solidarität mit und Hilfe für Irpin

Die Große Kreisstadt Borna und die Feuerwehr der Stadt Borna setzten ein Zeichen für die Menschen in ihrer Partnerstadt Irpin.

„Unsere Partnerschaft besteht seit über 45 Jahren und gerade in den vergangenen fünf Jahren haben wir zahlreiche Projekte und Initiativen auf den Weg gebracht, die uns noch näher zusammenrücken ließen. Wir haben gemeinsam gearbeitet und wir haben gemeinsam gefeiert – damit ist es nun eine absolute Selbstverständlichkeit, dass wir in der Stunde der schwersten Not einander helfen!

Neben der aktiven Hilfe für die Geflüchteten vor Ort ist es uns aber auch eine besondere Herzensangelegenheit, die Hilfe und Solidarität für unsere Partnerstadt Irpin in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Deshalb haben wir heute ein zwölf Meter großes Banner am Rathaus angebracht, das unserem Wunsch und dem Ziel, Frieden für Europa zu erreichen, Nachdruck verleihen soll“, so Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

Auch wir, die Kameraden der Feuerwehr der Stadt Borna, setzen ein Zeichen.

Die Bornaer Feuerwehr , die seit Jahren mit ihren Kameradinnen und Kameraden in Irpin eng zusammenarbeitet. Unter anderen konnte in Irpin mit der Unterstützung aus Borna eine Freiwillige Feuerwehr aufgebaut werden, die die hauptamtlichen Kräfte tatkräftig unterstützt. „Wir helfen unserer Partnerstadt und den dort lebenden Menschen so gut wie nur irgendwie möglich und bieten unsere Unterstützung an, wo immer sie benötigt wird. Krieg kann nie eine Lösung sein und wir beobachten mit großem Entsetzen, welches Leid hier sehenden Auges über die Menschen in der Ukraine gebracht wird“, ergänzt Stadtwehrleiter Kai Noeske. „Auch deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, heute hier ein Zeichen zu setzen – für die Solidarität mit unserer Partnerstadt und den Frieden in Europa und der Welt“, so der Stadtwehrleiter weiter

Quelle: Abgeänderte Pressemitteilung der Stadtverwaltung Borna
28.02.2022

 
 
 
 
 
 
 

Rettet unseren Feuerwehrkameraden!

Wir sind fassungslos. Er wollte helfen und jetzt ist er selbst in größter Gefahr.

Steve Meiling, ein 42-jähriger Kamerad der Feuerwehr der Stadt Borna, ist auf dem Weg in die Ukraine unter Beschuss geraten. Er wollte seine Frau Anna und ihren 13- jährigen Sohn aus Kiew retten. Seit einem Monat sind die beiden verheiratet und bald wäre Sie wieder nach Deutschland gekommen. Es fehlte nur noch ein Sprachkurs für das erneute Visum. Doch nun änderte sich einfach alles. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Wochen, wurde der Kurs abgesagt und sie muss in der Ukraine bleiben.

Seine Liebe, seine Familie zu retten, ist für ihn die einzig richtige Entscheidung gewesen. 1500 Kilometer nahm er auf sich. Doch kurz vor dem Ziel wurde er beschossen und kam ins Krankenhaus. Sein Handy und sein Auto wurden ihm abgenommen. Der Kontakt zu ihm brach ab.

Es folgten mehreren Stunden des Bangens und voll quälenden Gedanken, was mit ihm und seiner Frau ist.  Dank ukrainischen Helfern, konnte wieder Kontakt zu Ihm aufgebaut werden. Er lebt! Es geht ihm den Umständen entsprechend…

Leider wissen wir nicht, wie Steve und seine Frau, sowie der 13- jährige in Sicherheit gebracht werden können. Wir bitten dringend um Hilfe. Bringt unseren Feuerwehrkameraden und seine Familie zurück nach Deutschland!!!

Wir als Kameraden der Feuerwehr der Stadt Borna, bangen um Steve und seiner Familie. Doch auch die Schicksale unserer befreundeten Feuerwehrleute aus unserer Partnerstadt Irpin, lassen uns keine Ruhe. In den Medien hört und sieht man, wie die Region im Chaos versinkt und die Feuerwehrleute Ihr Leben riskieren, um Menschen aus den zerstörten und brennenden Häusern zu retten.

Wir denken jeden Augenblick an Steve und an unsere Freunde aus Irpin und hoffen, nein wir Beten darum, dass sie und Ihre Familien am leben sind!
26.02.2022

 
 
 
 
 
 
 

Hilfe für das Hochwassergebiet

In der Nacht zum Samstag (24.07.2021) haben sich 11 Kameraden der Feuerwehren Borna, Eula, Neukirchen, Ramsdorf und Regis-Breitingen auf dem Weg ins Krisengebiet nach Rheinland-Pfalz (Landkreis Ahrweiler) gemacht. Die Feuerwehren Borna und Regis-Breitingen trafen sich bereits um 01.00 Uhr und fuhren im Zug zum vereinbarten Treffpunkt nach Markkleeberg, um sich dort mit weiteren Feuerwehren aus unserem Landkreis zu einem Marschverband zu vereinigen.


Weiter lesen:

 
 
 
 
 
 
 

Feuerwehrmann aus Leidenschaft – 54 Jahre im Ehrenamt

Sein letzter Dienst sollte etwas Besonderes werden. Ein letztes Feuer sollte gelöscht werden…
So begannen die Gedanken der bornaer Kameraden, als fest stand, dass unser Kamerad Reiner Taetz am 25. 05.2021 in seinen wohlverdienten Feuerwehr-Ruhestand geht.
Gedacht, gesagt, getan. Mit unserer historischen Technik holte ein kleiner Teil unserer Kameraden  Reiner und seine Frau ab. Mit Blaulicht und Martinshorn standen wir vor seinem Haus. „Reiner komm raus! Es brennt! Wir brauchen dich!" Damit hatte der erschrockene Kamerad nicht gerechnet…

Weiter lesen:

 
 
 
 
 
 
 

Neue Wehrleitung gewählt

Am 21.03.2021 trafen sich die Kameraden um die Ortswehrleitung und den Ausschuss zu wählen.
Wir gratulieren unserem neuen Ortswehrleiter Uwe Bergbauer und seinem Stellvertreter Ingolf Szech und wünschen den beiden alles Gute und viel Schaffenskraft. Selbstverständlich gilt dies auch für die 6 gewählten Ausschussmitglieder

Auf diesem Weg möchten wir uns auch bei dem scheidenden Ortswehrleiter Toni Winkler und seinem Stellvertreter Marcel Buchholz, für die Arbeit der letzten Jahre bedanken.


Fotos: Vor dem Fahrzeug stehen Kamerad Szech und Kamerad Bergbauer. In der Fahrzeughalle stehen Kamerad Toni Winkler und Kamerad Buchholz.

 
 
 
 
 
 
 

Neues Löschgruppenfahrzeug angekommen


Am 16.02.2021 war es endlich soweit, unser neues LF10 wurde bei der Firma Ziegler abgeholt und auf unserem Hof standesgemäß begrüßt. Das Fahrzeug ist eine Ersatzbeschaffung für unser W50, welcher uns treue Dienste geleistet hat, aber nicht mehr den Einsatzvoraussetzungen entspricht. Er wird unserer Jugendfeuerwehr übergeben, welche dieses Fahrzeug für Ihre Ausbildung nutzen wird.

Das neue LF wird im Bereich der Brandbekämpfung eingesetzt und ist für diese Aufgabe umfangreich ausgestattet. Neben der DIN Beladung und einem 2000 l Löschwasserbehälter ist auch eine Tragkraftspritze ZIEGLER Ultra Power 4 mit an Bord. Ein Lichtmast und eine Umfeldbeleuchtung sorgen für ein sicheres Arbeiten in der Dunkelheit.

Nach einer umfangreichen Einweisung unserer Kameraden in den kommenden Wochen, wird das Fahrzeug in den Einsatzdienst gestellt.

Die Kosten für das Fahrzeug belaufen sich auf 400.000 EUR, davon sind 151.200 EUR Fördermittel über die Richtlinie Feuerwehrförderung – RLFw, der Eigenanteil beträgt 248.800 EUR. Es war eine Gemeinschaftsbeschaffung mit den Städten Limbach-Oberfrohna und Stollberg.



Video von der Ankunft hier klicken:


Technische Daten zum Fahrzeug
 DIN: 14530-5
 Radstand: 3.860 mm
 Motorleistung: 299 PS
 Zul. Gesamtmasse: 14.000 kg
 Fahrzeugabmessungen (LxBxH): 7.300 x 2.500 x 3.300 mm
 Kabine / Besatzung: Z-Cab / 1+8
 Pumpentyp: FPN 10-2000
 Löschwasserbehälter: 2.000 l

 
 
 
 
 
 
 
 

Feuerwehr ist nicht nur Brandbekämpfung

Die meisten Menschen denken das die Feuerwehr meist nur Brände löscht. Doch eine der wichtigsten Aufgaben ist auch die Technische Hilfeleistung. Dazu zählt insbesondere die Rettung von Menschen bei Verkehrsunfällen. Gerade bei diesen Einsätzen kann jede Minute zählen, obwohl die Rettung sehr vorsichtig von statten gehen muss. Aus diesem Grund werden die Handgriffe oft geübt und das Handling mit den Rettungsgeräten verbessert. So auch am 10.10.2020. Auf dem Bornaer Hartplatz wurde ein Verkehrsunfall nachgestellt und verschiedene Rettungstechniken durchgeführt.

Das Besondere an diesem Tag war das Testen und Kennenlernen von Akkubetriebenen Rettungsgeräten der Firma Weber Rescue. So wurde für diese Ausbildung ein Schere- und Spreizersystem durch BTL Brandschutztechnik zur Verfügung gestellt. Unsere Ausbilder zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis der Ausbildung und sehen unsere Wehr gut gewappnet für alle kommenden Aufgaben

An dieser Stelle natürlich ein großes Dankeschön an die Firma Brandschutztechnik GmbH Leipzig, an die Firma Autoverwertung Remo Großkopf aus Groitzsch und an den Containerdienst Andre Müller. Für die Unterstützung bei der Durchführung.

 
 
 
 
 
 
 
 

Malvorlagen der Feuerwehr Borna

Auch wir wollen den Kindern eine kleine Beschäftigung bieten und haben deswegen auf dieser Seite eine kleine Auswahl von Malvorlagen für Kinder eingestellt. Einfach auf das Bild klicken, die PDF Datei ausdrucken und schon kann der Malspaß losgehen.


 
 
 
 
 

Liebe Bornaer und Bornaerinnen,

Die Auswirkungen vom Coronavirus sind in allen Bereichen des öffentlichen Lebens erkennbar und sorgen für einige gravierende Einschnitte.

Nach umfassender Beratung hat die Feuerwehr der Stadt Borna entschieden, alle Übungen und Dienste abzusagen sowie weitere Schutzmaßnahmen einzuleiten.

Diese Maßnahmen wurden getroffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren und die Einsatzbereitschaft unserer Kameraden und unserer Wehr zu gewährleisten.

Wir sind auch in dieser schweren Zeit für die Bevölkerung da und stellen weiterhin und ohne Einschränkungen die Brandbekämpfung und Hilfeleistungen sicher.

Ihre Feuerwehr Borna

 
 
 
 
 

Neues Partnerschaftsprojekt mit der Stadt Irpin startet

Die freundschaftliche Zusammenarbeit mit unserer ukrainischen Partnerstadt Irpin geht in die nächste Runde. Gemeinsam mit unserer Freiwilligen Feuerwehr startet Ende Oktober das Projekt „Helfen im Ehrenamt – gemeinsame Perspektiven für eine Freiwillige Feuerwehr in der Ukraine entwickeln“. „Unser Ziel ist die Schaffung einer Freiwilligen Feuerwehr in Irpin, die mit den hauptamtlichen Einsatzkräften des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Notfallsituationen (DSNS) eng zusammenarbeitet. Dafür unterstützen wir unsere Partnerstadt mit unserer Erfahrung und den Kompetenzen unserer Verwaltung und unserer Kameradinnen und Kameraden. Mit diesem Folgeprojekt unserer erfolgreichen Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren knüpfen wir das Band zwischen unseren beiden Städten noch enger und vertiefen unsere vielfältigen Kooperationen noch weiter“, so Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

Das neue Projekt startet mit einem Besuch einer Delegation aus Bornaer Feuerwehrkameraden, die die Voraussetzungen für eine Freiwillige Feuerwehr in Irpin ganz genau unter die Lupe nehmen werden. Parallel dazu wird es in Irpin eine groß angelegte Werbekampagne geben, mit der die Stadt Freiwillige für ihre neue Freiwillige Feuerwehr finden möchte. Danach kommen Vertreter der Kommunalverwaltung Irpin und Verantwortliches des DSNS nach Borna, um zu erfahren, wie das komplexe System der Freiwilligen Feuerwehr in unserer Stadt funktioniert. Der Abschluss des Projektes ist ein Ausbildungsbesuch Freiwilliger aus unserer Partnerstadt, die in Borna erste wesentliche Ausbildungsinhalte von unseren Kameradinnen und Kameraden erfahren sollen. Im Ergebnis wird ein Konzept entstehen, das weiteren Kommunen in der Ukraine als Leitfaden zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr dienen kann.

Dieses Projekt wird gefördert durch die ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Text : Stadt Borna

 
 
 
 
 
 
 
 

Besuch aus den USA

Am Dienstag hatten wir Besuch von vier Feuerwehrmännern aus den USA. Im Rahmen eines einwöchigen Aufenthaltes bei der Leipziger Berufsfeuerwehr, machten sie auch einen Abstecher nach Borna, um das System der Freiwilligen Feuerwehr kennenzulernen. In ihrer Heimat, Orange Country und San Francisco, gibt es dies nicht.

Wir hatten eine kleine Schauübung vorbereitet, bei der auch eine Person aus einem brennenden Keller gerettet werden musste. Gleichzeitig wurde mit unserer Drehleiter das Anleitern und Ausleuchten geübt. Unserer Besucher liesen sich auch das Gerätehaus und unsere Ausstellung zeigen. Im Anschluß gab es bei einem gemeinsamen Abendessen, die Möglichkeit sich gegenseitig Fragen zu stellen und zu beantworten. Dies wurde sehr rege genutzt.

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü