Aktuelles 

Ehre, wem Ehre gebührt

Am 16.03.2024 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Borna statt. Unter den Augen der anwesenden Kameraden der Feuerwehren Borna, Neukirchen, Eula, Wyhra, Thräna und Zedtlitz sowie den Gästen, wurde die Rechenschaftsberichte des Stadtwehrleiters, und des Stadtjugendfeuerwehrwartes sowie das Schlusswort des Oberbürgermeisters Oliver Urban verlesen. Ebenfalls anwesend waren der Kreisbrandmeister des Landkreises Leipzig, Kamerad Nils Adam sowie der Vorsitzende vom Kreisfeuerwehrverband, Kamerad David Zühlke.

In diesem würdigen Rahmen wurden folgende Kameraden unserer Wehr befördert:

Zum Feuerwehrmannanwärter, zur Feuerwehrfrauanwärterin
Hannes Illing
Hinze Julia
Peisker Jessica
Szech Lilly

Zum Oberfeuerwehrmann, zur Oberfeuerwehrfrau:
Florian Kretzschmar
Julian Kupfer
Maximilian Scheller
Michelle Fritzsch
Susen Szech

Zum Hauptfeuerwehrmann
Steve Meiling
Michael Weiß

Zum Hauptlöschmeister:
Robert Ewert

Zum Brandmeister:
Christian Heider

Zum Oberbrandmeister:
Uwe Bergbauer

Zum Brandinspektor:
Rico Lengefeld

Für besondere Leistungen, ein außergewöhnliches Engagement sowie für langjährige Zugehörigkeit wurden folgende Kameraden und Kameradinnen geehrt:

Für 15 Jahre aktives Engagement wurde folgender Kamerad geehrt:
Andreas Schönfeld

Für 25 Jahre aktives Engagement wurde folgender Kamerad geehrt:
Thomas Illing

Für 30 Jahre aktives Engagement wurden folgende Kameraden geehrt:
Andreas Wolfram
Jens Ludwig
Tom Gabler

Für 40 Jahre aktives Engagement wurden folgende Kameraden mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen geehrt:
Mike Günther
Dieter Ettelt

Für 45 Jahre aktives Engagement wurde folgender Kamerad geehrt:
Ingolf Szech

Für 55 Jahre aktives Engagement wurde folgender Kamerad geehrt:
Jürgen Ketzscher

Für 60 Jahre aktives Engagement wurde folgende Kameradin mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen geehrt:
Maria Rose

Zur Würdigung für besondere Verdienste beim Aufbau und der Förderung der Jugendfeuerwehr erhielten folgende Kameraden die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Landkreis Leipzig:
Veit Fröhlich
Maik Brauße

Besonderheiten bei Einsätzen mit Fahrzeugen mit alternativen Antrieben 21.02.2024

Bei unserem letzten Dienst stand das Thema "Umgang mit Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben" auf dem Plan. Sehr ausführlich und anschaulich wurden uns die technischen Besonderheiten gezeigt. Im Vordergrund standen natürlich die Gefahren und der Umgang im Einsatzfall. Vom richtigem Lesen einer Rettungskarte bis hin zur Abschaltung des Hochvolt-Stromkreises, sowie die richtige Einsatztaktik im Brandeinsatz wurden alle wichtigen Informationen und Handgriffe gelehrt. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an @amb_automobile_borna, Stadt Borna und Herrn Nitzsche für die Bereitstellung der Fahrzeuge Nur dadurch war es uns möglich eine anschauliche, realitätsnahe und praktische Ausbildung durchzuführen.

Atemschutzgeräteträgerlehrgang 21.01.2024

Am Freitag, dem 19.01.2024 startete für 10 Teilnehmer der Bornaer Wehr der Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“. Dieser ist in der Feuerwehr eine sehr wichtige Grundlage, denn ohne ist eine Menschenrettung in einer Brandwohnung unmöglich. Die Teilnehmer werden in einem theoretischen sowie in einem praktischen Teil auf die zukünftigen Einsätze vorbereitet. Die technischen Grundlagen der Geräte, der Umgang mit diesen sowie die Einsatztaktik und wesentliche Grundlagen im Atemschutzeinsatz sind existenzielle Ausbildungsinhalte, welche die Teilnehmer im Schlaf beherrschen müssen.
Um die meist jungen Brandschützer auch an die Atemschutzeinsätze zu gewöhnen, werden mehrere praktische Gewöhnungsübungen durchgeführt. „Die Gewöhnungsphase ist extrem wichtig. Wenn man nicht gewöhnt ist unter Atemschutz zu arbeiten, es kann zu Atemnot oder Angst kommen.„ so Ausbilder Ingolf Szech. Steh still und sammle dich, ist der Leitspruch für solche schwierigen Situationen.
An insgesamt drei Ausbildungstagen erlernen die Kameraden alles, was wichtig ist. Zum Abschluss wird es in die Atemschutzübungsanlage in das Feuerwehrtechnische Zentrum Thierbach gehen. Dort können unter sehr realitätsnahen Bedingungen Einsätze unter Atemschutz simuliert werden. Die Teilnehmer durchlaufen vorher allerdings noch einen Belastungstest. Mit vollständiger Ausrüstung müssen vorgegebene Parameter auf der Endlosleiter, dem Fahrrad und auf dem Laufband erreicht werden.

Neujahrsfeuer ein voller Erfolg 14.01.2024

Am gestrigen Samstag fand unser traditionelles Neujahrsfeuer statt.  Gemeinsam mit unzähligen Bornaern und Bornaerinnen genossen wir ein paar schöne Stunden am wärmenden Feuer. Auch wenn es dieses Jahr weniger Tannenbäume zum Einsammeln gab,  war das Feuer wieder spektakulär. 

Angezündet wurde es von den Nachwuchsbrandschützern unserer Jugendfeuerwehr, welche traditionell einen kleinen Fackellauf durchführten. In diesem Jahr konnte die Veranstaltung nicht wie gewohnt auf dem Hartplatz stattfinden.  Allerdings hat der neue Platz auch seine Vorteile und einen besonderen Charme.

Berufung zu Pressesprechern 07.01.2024

Michael Weiß und Fabian Wagner seit dem 11.12.2023 zu Pressesprechern der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Borna berufen.

Die zwei Bornaer Kameraden Michael Weiß und Fabian Wagner sind ab nun offiziell von
Oberbürgermeister Oliver Urban zu den Pressesprechern der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Borna berufen. Stadtwehrleiter Kai Noeske und sein Stellvertreter Rico Lengefeld überbrachten den Kameraden Weiß und Wagner die Berufungsurkunde.

Da die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Bestandteil einer Freiwilligen Feuerwehr ist, wurden die Kameraden, nachdem sie bereits schon vor der Berufung sehr aktiv mit der Arbeit als Pressesprecher waren, nun offiziell berufen.
Pressesprecher berichten über Einsätze, Veranstaltungen, Ereignisse in den Feuerwehren und informieren somit die Bürger/-innen über den Feuerwehrdienst.
Sie dienen als Bindeglied zwischen dem Einsatzleiter (bei Einsätzen) und der örtlichen Presse (lokale Zeitungen sowie auch soziale Medien).
Die Kameraden/-innen wünschen alles Gute und für die Zukunft viel Erfolg.  

Text: A.Heider 

PKW-Brand in der Silvesternacht 01.01.2024


Eine ruhigere, aber trotzdem einsatzreiche Silvesternacht liegt hinter den Bornaer Kameraden. Die Feuerwehrleute feierten mit ihren Familien Zuhause bzw. in der Feuerwache, als um 20:52 Uhr das erste Mal der Funkmeldeempfänger ging. Eine Brandmeldeanlage löste durch die Nutzung einer Wunderkerze aus. Der Bereich wurde kontrolliert und die Anlage zurückgestellt. Gegen 21:45 Uhr folgte ein Mülltonnenbrand und um 23:04 Uhr wurden die Bornaer Kameraden zu einem brennenden PKW in das Gewerbegebiet am Wilhelmschacht gerufen. Das Fahrzeug steht dort bereits seit Wochen und ist trotz des massiven Lösch- und Schaumeinsatz vollständig ausgebrannt.

Der erste Einsatz des neuen Jahres war einer der Stufe 2. Es brannte um 00:39 Uhr eine Mülltonne an einem Wohnblock. Da laut der Einsatzmeldung die Gefahr eines Übergreifens bestand, wurden 5 Fahrzeuge zur Einsatzstelle beordert. Der Container, welcher doch ein paar Meter vom Gebäude weg stand, konnte zügig gelöscht werden und so eine Gefährdung der Anwohner verhindert werden. Auf dem Rückweg zur Wache mussten noch mehrere brennende Feuerwerksbatterien abgelöscht werden. Diese standen zum Teil in Vollbrand.
Die restliche Nacht brachte noch zwei weitere Einsätze. Um 02:06 Uhr brannte ein Container, welcher von den Anwohnern bereits gelöscht wurde und um 04:54 Uhr stand ein Altkleidercontainer in Vollbrand. Alle 6 Einsätze konnten zügig und ohne weitere Vorkommnisse abgearbeitet werden.

Schulprojekt „Feuer“ gefahren erkennen 26.12.2023

Was ist gefährlich an einem Feuer? Wie verhält es sich und was mache ich in einem Notfall? Diese und weitere Fragen wurden den Kindern der vierten Klassen der Grundschule „Kinder dieser Welt“ umfangreich beantwortet.
Im Dezember fanden an drei Tagen Schulprojekte in unserer Wehr statt. Auf altersgerechter Art wurden den Kindern die wichtigsten Dinge der Brand- und Löschlehre sowie das Verhalten in einem Notfall und das richtige Absetzen eines Notrufes beigebracht. Selbstverständlich durfte ein Rundgang durch die Wache, inklusive der Vorstellung der Fahrzeuge, sowie das Beantworten von Fragen zur Feuerwehr allgemein nicht fehlen.
Höhepunkte für alle Beteiligten waren die Vorführungen von Fett- und Druckbehälterexplosionen (Sprayflaschen). Mit großem Sicherheitsabstand konnten die Schüler die enorme Gewalt und Flammenbildung beobachten. So wurde unter anderem gezeigt, was passiert, wenn man einen Topf voll brennendes Öl mit Wasser löscht. Anschließend wurde das Erlebte besprochen und die besseren Löschmaßnahmen erläutert.

Retten und Helfen ist Ehrensache 11.11.2023

Unter diesem Motto fand gestern der Feuerwehr - und Helfertag des Landkreises Leipzig und des Kreisfeuerwehrverband statt. Drei Kameraden unserer Wehr wurden bei dieser Veranstaltung für Ihr langjähriges aktives ehrenamtliches Engagement geehrt.

Für 25 Jahre erhielten die Kameraden Steffen Hennicker und Philipp Napierski das silberne Feuerwehr Ehrenzeichen am Band. Für 40 Jahre erhielt der Kamerad Kai Noeske das goldene Feuerwehr Ehrenzeichen am Band.

Sicher durch die Weihnachtszeit. 04.11.2023

Die Tage werden kürzer und die besinnliche Weihnachtszeit steht vor den Türen. Mit Kerzenschein und geschmückten Wohnungen. Das dies nicht in einer Tragödie endet, sind einige Dinge zu beachten. Die Feuerwehr der Stadt Borna empfiehlt:

- Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen.
- Stellen Sie Kerzen standfest und nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen auf.
- Stellen Sie Adventsgestecke auf nicht brennbare Unterlagen.
- Verwenden Sie Sicherheitskerzen. Bei diesen reicht der Docht nicht zum Boden.
- Lüften Sie nur, wenn die Kerzen aus sind. Bei Durchzug können Gardinen oder Zeitungen an die Kerzen geweht werden.

- Nutzen Sie für den Adventskranz und den Weihnachtsbaum nicht brennbaren Schmuck.
- Tauschen Sie trockene Zweige in Gestecken regelmäßig aus.
- Weihnachtsbaum mit regelmäßigen Wassergießen vor Austrocknung schützen.
- Achten Sie auf die richtige und vor allem geeignete Benutzung von Teelichtern. Vermeiden Sie zum Beispiel die Verwendung von Teelichtöfen.

- Überlasten Sie Steckdosen nicht. Schließen Sie nicht zu viele Lichterketten an eine Steckdose.
- Verwenden Sie nur Lichterketten mit entsprechendem VDE-/CE-Prüfsiegel.
- Kabel und Stecker sind vor jedem Gebrauch auf Schäden zu überprüfen.
- Lichterketten nicht im Dauerbetrieb laufen lassen. Es besteht die Gefahr, dass sie überhitzen.
- Lichterketten mit LED haben eine geringe Wärmeentwicklung und sind deswegen zu bevorzugen.
- Stellen Sie den Brandschutz durch Feuerlöscher oder andere geeignete Mittel sicher.
- Überprüfen Sie die Funktionalität des Rauchmelders. Wenn Sie keinen haben installieren Sie einen.
- Versperren Sie niemals Fluchtwege und Türen durch Möbel oder Dekorationen.

Für besonderen Einsatz 04.11.2023

Am 03.11.2023 wurden 26 Orden für besonderen Einsatz während den Waldbränden im Elbe-Elster Kreis und in der Sächsischen Schweiz, an Kameraden der Feuerwehren Borna und Neukirchen verliehen. Im Rahmen der überörtlichen Katastrophenschutzhilfe waren Kameraden tagelang im kräftezehrenden Einsatz. Vom Verlegen von kilometerlangen Schlauchleitungen, der Pumpenbetreuung über Stunden hinweg, anstrengenden und langwierigen Löscharbeiten mit dem Strahlrohr und mit dem Feuerlöschrucksack bis hin zur Verkehrsleitung und dem Materialtransport. Das Spektrum der Aufgaben war sehr breit aufgestellt. Der Einsatz verlangte von den Kameraden alles ab. Wenig Schlaf, harte Arbeit, dazu die extreme Wärme und die Staub-, Rauch- und Abgasbelastung.
Nun, knapp ein Jahr später, konnten die Waldbrandorden übergeben werden, welche den freiwilligen und selbstlosen Einsatz würdigen. Nach der offiziellen Verleihung gab es Leckeres vom Grill, welches von der Stadt Borna gesponsert und durch die Kameraden der Feuerwehr Zedtlitz zubereitet wurde. Bei diesen gemeinsamen Abendessen wurde viel über die Erlebnisse aus den Einsätzen bei den Waldbränden gesprochen. Leider konnten nicht alle an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen. Die Orden werden nachgereicht.

Auszeichnung beim Ausbildungstag 01.10.2023

Am Samstag, dem 30.09.2023 führten die Jugendfeuerwehren Borna, Eula, Thräna, Neukirchen, Wyhra und Zedtlitz einen gemeinsamen Ausbildungstag durch. Um 9 Uhr trafen sich rund 60 Kinder und Jugendliche sowie 10 Betreuer auf der Apfelwiese in Borna. Es wurden insgesamt 6 Stationen vorbereitet, an denen die Jungen Brandschützer ihr Können beweisen und natürlich einiges lernen konnten. So wurden die Erste Hilfe und der Löschangriff genauso geübt wie die Handhabung der Funkgeräte und das Binden der Knoten. Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde die Bedienung und Handhabung der Hebekissen verfolgt. Diese werden zum Heben von Lasten, insbesondere in der technischen Hilfeleistung, eingesetzt. Hierbei gibt es einiges zu beachten, was von den Ausbildern anschaulich erklärt wurde. Die Jugendfeuerwehrleute konnten auch selbst Hand anlegen und sicherten unter anderen die Lasten mit Unterbauhölzern.
Dieser Ausbildungstag wurde auch genutzt, um die Jugendflamme der Stufe 1 abzulegen. Diese Auszeichnung ist eine von drei Flammen, welche man erhalten kann. Alle Teilnehmer hatten am Ende des Tages die Voraussetzungen erfüllt und konnten die Auszeichnung freudestrahlend in Empfang nehmen.

Kilometerlange Schlauchleitung 01.10.2023

Die Anzahl und die Intensivität von Vegetations- und Waldbränden nehmen von Jahr zu Jahr zu. Um diese Einsatzlagen, bei der meist eine aufwendige Wasserversorgung notwendig ist, meistern zu können, muss jeder Handgriff sitzen. Der 1. Löschzug Wasserversorgung des Landkreises Leipzig trainierte am 30.09.2023 den Aufbau einer stabilen Wasserversorgung und die Waldbrandbekämpfung am Bockwitzer See. Durch die Kameraden der Feuerwehren Borna, Zwenkau und Oelzschau wurden weit über 2 Kilometer Schlauch verlegt und verschiedene Möglichkeiten der Vegetationsbrandbekämpfung durchgeführt. Um den ständigen Nachschub an Löschwasser sicherzustellen, wurden zwei parallellaufende Leitungen mit Verstärkerpumpen und einer Wasserblasse als Zwischenspeicher aufgebaut und eingebunden. Mehrfach im Jahr finden solche Katastrophenschutzausbildungen an verschiedenen Orten und mit verschiedenen Inhalten im Landkreis Leipzig statt.

Wochenende im Zeichen der Feuerwehr 20.09.2023


Am 15.09.2023 trafen sich die Kameraden der großen Gruppe der Bornaer Jugendfeuerwehr zum Ausbildungs- und Berufsfeuerwehr Wochenende.
Nachdem die Feldbetten in der Wehr aufgebaut und zu Abend gegessen wurde, ertönte der Alarmgong im ganzen Gerätehaus. Der erste fiktive Einsatz, ein Garagenbrand, musste von den jungen Brandschützern abgearbeitet werden. Routiniert und genau wissend, was zu tun ist, gingen sie ans Werk. Wie zu erwarten war, war der Einsatz schnell beendet und alle durften zurück in die Wache. Doch noch war nicht Schlafenszeit. Mitten in den Tischkicker- und Billardspielen wurden gleich zwei mögliche Feuer an einem Ort gemeldet. Auch diese Übung wurde zur vollsten Zufriedenheit absolviert.
Am Samstag hieß es zeitig aufstehen, denn bereits um 8 Uhr war das Frühstück vorbereitet. Diesmal gemeinsam mit den jungen Brandschützern der Jugendfeuerwehr Eula. Der Samstag und der Sonntag wurden gemeinsam durchgeführt. Kaum fertig mit dem Essen, begann schon der Ausbildungsdienst. Neben Gerätekunde und Erste Hilfe erlernten die Jugendlichen auch einige Handgriffe und Tricks welche bei der technischen Hilfeleistung notwendig sind. Nach dem leckeren Mittagessen, welches durch die fleißigen Köche und der Köchin aus der aktiven Abteilung zubereitet wurde, ging es an den Harthsee. Wasserentnahme aus offenem Gewässer und der Löschangriff wurden geübt. Als besonderes Highlight durften die Kids mit dem Rettungsboot der Bornaer Wehr eine Runde auf dem See mitfahren. Noch während dieser Ausbildung erfolgte ein weiterer fiktiver Einsatz. Ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen am ehemaligen Cult. Mit der Unterstützung durch die Betreuer konnten beide Personen gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Einsatzstelle wurde ordnungsgemäß gesichert und auslaufende Betriebsstoffe (Wasser) abgebunden.
Am Nachmittag erfolgte dann eine Einsatzübung „eingelaufene Brandmeldeanlage im Feuerwehrtechnischen Zentrum“ Es wurden auch eine Person vermisst, welche in dem weitläufigen Keller gefunden werden musste. Gleichzeitig übten die Kids den Aufbau des Löschangriffs sowie den Umgang mit einer Brandmeldeanlage. Zufrieden und hungrig ging es dann zurück zur Wache. Dort waren auch schon alle Zutaten für leckere selbstgemachte Burger vorbereitet. Die Jugendlichen und auch die Betreuer ließen es sich schmecken und aßen auch mal den ein oder anderen mehr.
Nach dem Essen erfolgte dann die Abschlussübung. Mit allen Kräften und insgesamt 5 Fahrzeugen rückte man in eine Bornaer Gartenanlage aus. Dort wurde eine fiktive Explosion eines Lagerfeuers gemeldet. Auch wenn es sich nur um eine Übung handelte waren die Aufgaben vielfältig. Lage einschätzen, der Aufbau der Löschwasserversorgung und des Löschangriffs, das Ausleuchten der Einsatzstelle, die Menschenrettung und natürlich auch auf weitere Gefahren achten, welche in so einem Kleingarten lauern können. Mit sichtlicher Anspannung aber auch sitzenden Handgriffen zeigte der Nachwuchs sein Können und bewiesen den Jugendwarten was sie draufhaben.
Müde, glücklich und erschöpft ging es dann in die Betten. Am Sonntagmorgen stand der Abbau der Betten und die Reinigung der Ausrüstung und des Gerätehauses an.Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern, Jugendwarten, Betreuern, Köchen, Unterstützern und Helfern bedanken. Selbstverständlich auch ein riesiges Dankeschön an die Sponsoren. Ohne all diese Menschen wäre dieses Wochenende nicht zu dem geworden, was es war. Unvergesslich und perfekt.

Mit Ehrgeiz und Leistung zum Erfolg 11.09.2023


Gruppenstafette, Kugelstoßen, Löschangriff, Schnelligkeitsübung und Wissenstest waren die Disziplinen, welche erfolgreich absolviert werden mussten. 5 Jugendliche unserer Wehr, sowie 13 Jugendliche der Jugendfeuerwehren der Stadt Borna stellten sich den Herausforderungen und legten am Sonntag, dem 10.09.2023 die „Prüfungen“ zur Leistungsspange ab. Unter den wachsamen Augen vom Abnahmeberechtigten Lutz Reißmann vom Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge, den Jugendwarten und den zahlreichen Wertungsrichtern, zeigten die jungen Brandschützer, was sie können. Bei sommerlichen Temperaturen wurden Höchstleistungen gezeigt, was mit anerkennendem Applaus und dem Respekt aller Anwesenden gebührt wurde.
Man muss sich vorstellen, dass 9 Läuferinnen und Läufer sich auf 1500 Meter aufteilen und so bis zu 300 Meter sprinteten und gleich im Anschluss theoretisches Feuerwehrwissen abrufen mussten. Dann eine kurze Verschnaufpause und es startete der Löschangriff. Bei dieser Grundübung wird ein Scheunenbrand angenommen und es muss alles fehlerfrei, diszipliniert und streng nach der Feuerwehrdienstvorschrift aufgebaut werden. Dazu gehören die Wasserentnahme, Wasserfortführung und auch die Wasserangabe mit den Strahlrohren. Dabei hat jeder Trupp spezielle Aufgaben, die aus dem Effeff beherrscht werden müssen. Es muss zügig und mit lauten und klar verständlichen Befehlen geschehen. So schallte es schon wenige Minuten nach dem Start bereits „Erstes Rohr Wasser Marsch“ über den Platz.
Nachdem alle 5 Disziplinen mit absoluter Perfektion und körperlichen sowie geistigen Bestleistungen absolviert wurden, gab es Mittagessen. Alle 18 Jungen und Mädchen konnten anschließend die Leistungsspange in Empfang nehmen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die man in der Deutschen Jugendfeuerwehr bekommen kann.
Alle Teilnehmer, Jugendwarte, Betreuer, Wertungsrichter, Verwandte und Zuschauer waren sich einig: Das wochenlange harte und anstrengende Training hat sich gelohnt. Wir gratulieren herzlichst und verbeugen uns vor den gezeigten Leistungen. Gleichzeitig möchten wir uns bei allen Helfern, Jugendwarten und den zwei Reserveläufern, davon einer unserer Wehr, für das herausragende Engagement bedanken.

Sirenen für die Bornaer Kernstadt 05.09.2023

Heute wurden die ersten beiden, von insgesamt 5 Sirenen, in Borna installiert. Die Standorte sind der Schlauchturm der Feuerwehr Borna und die Turnhalle in Borna Nord. Die drei noch fehlenden werden, in absehbarer Zeit, an weiteren strategisch wichtigen Standorten aufgebaut. Alarme geben die Sirenen zukünftig zur Bevölkerungswarnung und zur Alarmierung der Feuerwehr bei bestimmten größeren Einsatzlagen aus.
Am morgigen Mittwoch (06.09.2023) wird voraussichtlich eine erste Funktionsprobe durchgeführt.

Verbunden fürs Leben 13.08.2023

Zwei Menschen, die sich lieben, immer füreinander da sind und sich sogar im gleichen Ehrenamt engagieren, haben sich am Freitag, dem 11.08.2023 das ja Wort gegeben. Unser Kamerad Christian und unsere Kameradin Aline heirateten um 10:00 Uhr im Bornaer Standesamt und wurden anschließend, so wie es Brauch ist, von einer Abordnung der Bornaer Feuerwehr empfangen.
Glücklich und immer noch von der Trauung gerührt, schritten die Beiden durch das Tor des Standesamtes und begaben sich zu den Kameraden der Bornaer Wehr sowie zu den Fahrzeugen, welche das Brautpaar mit einem Konzert der Martinshörner empfingen. Nach den zahlreichen Glückwünschen gab es noch mehrere Aufgaben zu bewältigen. Das Ehepaar musste sich unter anderem im Holzstammsägen und im Schlauchkegeln beweisen. Anschließend wurden sie bis zur Location der Feier eskortiert und so sicher durch die ersten Stunden der Ehe gebracht.
Am Abend waren unzählige Feuerwehrleute mit auf der großen Feier. Gemeinsam mit Freunden und der Familien von Aline und Christian wurde bis weit in die Nacht geheiratet und die Polterhochzeit ausgiebig zelebriert.
Wir wünschen auf diesem Weg nochmals alles Gute und eine schöne gemeinsame Zeit.

60 Jahre Jugendfeuerwehr Borna 01.08.2023

Eine wichtige Säule für den Brandschutz und für das soziale Leben sind die Jugendfeuerwehren. Aus diesen Abteilungen kommen die engagierten und gut ausgebildeten Brandschützer von morgen.
In der Feuerwehr Borna wird diese sehr wichtige Jugendarbeit seit 60 Jahren mit großem Erfolg durchgeführt. Dieser Geburtstag wird nun, am 09.09.2023 ab 14:00 Uhr, am Gerätehaus in Borna gefeiert. In diesem Rahmen wird auch gleich der Tag der offenen Tür stattfinden. So wie es sich gehört, wird einiges für die Kids organisiert. So gibt es neben einer kleinen offiziellen Feierstunde auch Einsatzübungen der Jugendfeuerwehr, eine Hüpfburg, Kinderschminken, die Bastelecke, Rundfahrten mit einem historischen Fahrzeug, einen Lampionumzug, der Sketch aufgeführt durch die Jugendfeuerwehr, sowie verschiedene spannende Spielmöglichkeiten. Für das leibliche Wohl der Gäste wird mit Kaffee und Kuchen und leckeren Speisen vom Grill gesorgt.
Am Vormittag zeigen die jungen Brandschützer ihr Können bei der Abnahme der Leistungsspange im Sportobjekt Witznitzer Straße. Dies ist das höchste Abzeichen, was man in der Jugendfeuerwehr erreichen kann. Wir drücken den Teilnehmern bereits jetzt alle Daumen.
In der Jugendfeuerwehr Borna engagieren sich aktuell 38 Mädchen und Jungen, welche von bis zu vier Jugendwarten und Betreuern das 1 × 1 der Feuerwehr beigebracht bekommen.
Zu einer Jugendfeuerwehr gehört aber nicht nur das Wissen erlernen, was man später für den Einsatzdienst brauch. Nein, auch der Spaß und die gemeinschaftlichen Freizeitaktivitäten kommen nicht zu kurz. So finden jährlich sportliche sowie spaßige Ausflüge und Veranstaltungen statt, welche von den Betreuern mit viel Herzblut organisiert werden

Viel Spaß im Zeltlager 30.07.2023

Vom Samstag, den 08.07.2023 bis zum 15.07.2023 waren wir, gemeinsam mit unseren Betreuern, im Zeltlager in Grömitz. Wir freuten uns sehr auf die Tage, denn immerhin fahren wir seit 2003 regelmäßig an die Ostsee. Nach einer langen Anfahrt wurden zuerst die Zelte bezogen und anschließend gingen wir gleich an den Strand, denn das Wetter war herrlich. Was gibt es da Schöneres? Nach dem Abendessen hatten wir Lust uns noch etwas sportlich zu betätigen und spielten Volleyball sowie Fußball. Müde, aber sichtlich zufrieden fielen wir in unsere Betten und schliefen sehr schnell ein.
Noch völlig im Tiefschlaf wurden wir um 8 Uhr geweckt. Zeit für das Frühstück, welches wir Kinder und Jugendlichen selbstständig organisierten. Auch an diesem Tag nutzten wir die Zeit, um Baden zu gehen. Diesmal nicht am Strand, sondern im Freibad. Alle tobten und hatten Spaß, nur die Betreuer trauten sich nicht ins Wasser.
Am Montag statteten wir der Seebrücke einen Besuch ab. Wir kennen diese schon sehr gut, aber sie wurde umgestaltet und hat jetzt einen Spielplatz. Am Nachmittag ging es dann in den Kletterwald. Bis zu 15 Meter hoch konnten wir hinaufsteigen. Jeder nahm seinen ganzen Mut zusammen und absolvierte den Parcours ohne Höhenangst. Der Abend verlief ganz ruhig. Gemeinsam mit anderen Gruppen aus dem Zeltlager spielten wir Volleyball und Kartenspiele.
80 Meter freien Fall, eine riesige Achterbahn, eine Wasserbahn. Der Hansa-Park bei Lübeck trieb fast allen Schweißperlen auf die Stirn. Aufgeteilt in mehreren Gruppen durften wir uns frei bewegen und so zog es uns zu viele Fahrgeschäften. Einige probierten auch Geschicklichkeitsspiele aus, was nicht immer von Erfolg gekrönt war. Natürlich nutzten die Betreuer die Möglichkeit und fanden den Weg zu einem Fahrgeschäft. Die Parkeisenbahn. Diese steigert zwar nicht das Adrenalin, aber so hatten sie wenigstens immer einen Blick auf uns.
Mittwoch stand ein ganz besonderer Ausflug auf dem Plan. Wir besuchten die Passat ein Segelschiff (Viermastbark) in Lübeck. Alle Räume des Schiffes wurden durch uns ausgiebig begutachten. Besonders der riesige Lagerraum und die vielen verschiedenen Seemannsknoten weckten unser Interesse. Auch wenn wir eine doch sehr aufgeweckte Truppe sind, konnten wir uns auf dem Schiff benehmen und unserer Betreuer mussten mal nicht schimpfen.
Die Insel Fehmarn durften wir am Donnerstag besuchen. Eigentlich wollten wir die Insel und deren Sehenswürdigkeiten erkunden. Doch leider war ein starkes Unwetter und unser Plan musste geändert werden. Nach einem originalen Fehmarn Fischbrötchen, welches richtig lecker schmeckte oder auch mal an eine Möwe verfüttert wurde, ging es ins Freizeitbad Fehmare. Wir hatten einen Plan, wir wollten unsere Betreuer einmal ärgern und „titschen“. Mit vereinten Kräften schafften wir dies. Völlig KO ging es wieder zurück ins Zeltlager und einige von uns starteten zur Erholung Tanzeinlagen, wobei auch die Jungs mitmachten.
Den Freitag nutzten wir noch einmal für einen ausgiebigen Strandtag und um Grömitz unsicher zu machen, bevor es am Abend zeitiger ins Bett ging, da wir am Samstagmorgen wieder nach Hause fuhren.
Für uns war es eine ganz besondere Zeit mit viel Spaß und tollen Erlebnissen. Insbesondere die vielen kleinen und großen Scherze sorgten für eine gute Stimmung. Na ja, aber auch nur, weil unsere Betreuer nicht alles mitbekommen hatten.

Bürgermeister von Irpin zu Besuch in Borna 19.07.2023

Der Bürgermeister Oleksandr Markushyn von unserer Partnerstadt Irpin war am gestrigen Dienstag zu Gast in Borna. Im Rahmen des Besuches schaute er auch auf unserer Feuerwache vorbei und besichtigte den Unimog, welchen unsere ukrainischen Freunde, im Rahmen einer Hilfslieferung, erhalten sollen.
Seit Jahren verbindet beide Feuerwehren eine enge Freundschaft. So unterstützten wir bis heute beim Aufbau der Freiwilligen Feuerwehr in Irpin – ein für Ukraine unbekanntes Ehrenamt, da ukrainische Feuerwehren dem Militär unterstellt sind.
Foto: Stadt Borna

Katastrophenschutzausbildung Vegetationsbrand 18.06.2023

Am 17.06.2023 fand am Speicherbecken Witznitz eine Ausbildung des Löschzuges Wasserversorgung Süd des Katastrophenschutzes Landkreis Leipzig statt.
Unter der Leitung des Zugführers Tino Reim, trainierten die Kameraden der Feuerwehren Borna, Zwenkau und Oelzschau den Einsatz bei einem Vegetationsbrand /Waldbrand.
Neben der Wasserentnahme aus offenem Gewässer, der Wasserförderung über lange Wegstrecke wurde auch das Betreiben einer Wassergasse und der Aufbau einer Wasserpufferstelle zum Betanken von Löschfahrzeugen geübt.
Gerade bei der aktuellen Wetterlage und der derzeitig immer weiter steigenden Gefahr von Vegetationsbränden müssen die Feuerwehren für diese Einsatzlage vorbereitet werden. Dies geht nur über ständiges trainieren und das Perfektionieren der Handgriffe.
Aber auch die Bürger können einen großen Beitrag leisten, indem sie die Gefahr eines Waldbrandes minimieren. Einige Empfehlungen und die aktuelle Waldbrandstufe sind unter https://www.wald.sachsen.de/waldbrandgefaehrdung-4186.html zu finden.

Hubschrauberlandeplatz - Löschbereit im Ernstfall 10.06.2023

Im Mai fand die jährliche Übung am Hubschrauberlandeplatz der Sana Kliniken Leipziger Land GmbH in Borna statt. Durch das Betriebspersonal des Klinikums wurden die zwei halbautomatischen Löschmonitore zum Einsatz gebracht und unseren Führungskräften vorgeführt. Unsere Zug- und Gruppenführer machten sich mit den technischen Möglichkeiten der Anlage vertraut und besprachen die Einsatztaktik, welche bei einem Notfall angewendet werden sollte.
Hintergrund: Eine Hubschrauberlandung birgt besondere Gefahren. Um diese im Voraus bereits zu beseitigen bzw. im Ernstfall schnell handeln zu können, wurde beim Hubschrauberlandplatz eine moderne Löschanlage eingebaut. Diese besitzt neben zwei Monitoren auch einen 2000 Liter großen Vorrat an Schwerschaummittel. Die Löschbereitschaft wird bei jeder Landung durch das geschulte Betriebspersonal vorsorglich hergestellt. Der Löscheinsatz kann so im Bedarfsfall sofort beginnen und bis zum Eintreffen unserer Einsatzkräfte erste Erfolge erzielen

Gemeinsame Ausbildung mit der Feuerwehr Eula 31.05.2023

Am Dienstag fand eine gemeinsame Ausbildung mit der Feuerwehr Eula statt. Die Inhalte waren neben der Wasserförderung aus offenen Gewässer, der Bedienung von den verschiedenen Pumpen auch die Möglichkeiten der Wasserabgabe. So wurde neben dem Training mit Strahlrohr und Schaumrohr auch ein Wasserwerfer gebaut.

Besuch bei unseren Ehrenmitgliedern 28.05.2023

Kurz vor Pfingsten besuchten der Stadtwehrleiter, zwei Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie ein Mitglied der Einsatzabteilung unsere Ehrenmitglieder Helga und Manfred Böhm in Schkeuditz. Eine tiefe Freundschaft verbindet uns mit den beiden. Diese Verbundenheit und der regelmäßige Kontakt wird seit 14 Jahren durch gegenseitige Besuche aufrechterhalten. 2009 zog der nun 93.-jährige Manfred Böhm mit seiner Frau nach Schkeuditz. Fast sein ganzes Leben widmete er der Feuerwehr Borna. Zuerst im aktiven Einsatzdienst und ab 1990 als Chef der Alters- und Ehrenabteilung. Auch heute möchte er über jede Aktivität seiner Feuerwehr Bescheid wissen und auch die Neuigkeiten aus Borna erfahren. Um ihn dies zu ermöglichen, bekommt er jede Ausgabe des Stadtjournals zugesendet bzw. haben wir ihn einige Ausgaben nun persönlich übergeben. Wir freuen uns auf das nächste Treffen bei unserem Florianstag im September.

Erfolgreicher Maschinisten Lehrgang 22.05.2023

Vom 28.04.2023 bis 20.05.2023 fand in der Bornaer Wehr der Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge" statt. 8 Kameraden der Feuerwehren Borna, Wyhra, Eula, Regis-Breitingen und Kitzscher erlernten den sicheren Umgang mit den Fahrzeugen und Aggregaten. Ausbildungsinhalte waren unter anderem das sichere Fahren der Einsatzfahrzeuge auf Alarmfahrt, die Absicherung der Fahrzeuge an der Einsatzstelle, rechtliche Grundlagen, die Bedienung der Pumpen und einige weitere technische Aspekte. Zum Abschluss fand eine Prüfung statt, die alle erfolgreich absolviert haben.

Notstromaggregate für Leuchttürme übergeben 16.05.2023

Am 15.05.2023 wurden die ersten transportablen Notstromaggregate an die Feuerwehren Borna, Wyhra und Zedtlitz übergeben. Im Beisein von Kameraden der Wehren fand die Übergabe und gleichzeitig eine Einweisung in die Bedienung und Besonderheiten durch die Firma Erler Notstromanlagen GmbHhttps://strato-editor.com/.cm4all/widgetres.php/com.cm4all.wdn.Separatingline/images/thumbnail.svg
statt. Die 30 kVA-Stromerzeuger werden zur Versorgung der sogenannten Leuchttürme vorgehalten.
Hintergrund: Aufgrund des Szenarios „Blackout“ wurden Pläne erarbeitet, wie die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Ernstfall aufrecht gehalten werden kann. Dafür wurden sogenannte Leuchttürme geschaffen, dies sind zentrale Orte in allen Teilen der Stadt, bei denen sich die Bevölkerung mit Informationen versorgen kann und eine Erreichbarkeit der Einsatzkräfte sichergestellt werden wird.

Neue Tagesdienstkleidung 02.05.2023

Endlich ist es so weit. Alle Kameraden unserer Wehr sind mit der neuen Tagesdienstkleidung ausgestattet. Diese Uniform wird nun zu allen dienstlichen Zwecken angezogen und sorgt für ein ordentliches sowie gleichmäßiges Erscheinungsbild. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei der Sparkasse Leipzig für die Mitfinanzierung in Form einer Spende. Nur durch diese Mittel, war es uns möglich die Uniformen anzuschaffen.

Traditionelles Maibaumsetzen wieder ein großer Erfolg 02.05.2023

Bei schönstem Wetter fand am 30.04.2023 wieder unser traditionelles Maibaumsetzen statt. Ab 15 Uhr strömten die Bornaer und Bornerinnen auf unserem Hof und verbrachten ein paar schöne Stunden. Der erste Höhepunkt ließ nicht lange auf sich warten. Nach der offiziellen Eröffnung durch den Ortswehrleiter, dem stellvertretenden Ortswehrleiter und dem Oberbürgermeister traten die Kids der Kita Regenbogenland auf die Bühne und verzauberten alle Anwesenden mit einem liebevollen und wirklich richtig gut einstudierten Programm. Als Dankeschön gab es jede Menge Applaus und je eine Geschenktüte mit tollen Sachen.
Der restliche Nachmittag wurde bei Kaffee und Kuchen, mit Mitmachangeboten für die Kleinsten sowie mit einer Technikschau verbracht. Gegen 18:00 Uhr war es dann so weit, der Maibaum wurde gesetzt. Natürlich nutzten wir dafür unsere Drehleiter, was immer für jede Menge Aufsehen sorgt.
Am Abend wurde zu der rockigen Musik der Band MaSteKaTiLi das Tanzbein geschwungen. Auch die Diskothek „Summernight 2000“ sorgte für eine ausgelassene Stimmung beim Tanz in den Mai.

Erfolgreicher Lehrgang zum Truppführer 25.04.2023

Am Samstag, dem 22.4.2023 führten 10 Kameraden und Kameradinnen aus den Feuerwehren Olzschau, Belgershain, Borna sowie Thräna ihre Abschlussprüfung des Lehrgangs zum Truppführer durch. Sie mussten in verschiedenen Situationen ihr erlerntes Wissen den Prüfern beweisen. Neben einem schriftlichen Teil musste eine Person eingebunden sowie einige Gerätschaften erklärt werden. Zum Abschluss wurde eine große Einsatzübung durchgeführt, bei der das ganze Wissen und Können gefragt war. Bei einem Kellerbrand mit 2 vermissten Personen, mussten 2 Trupps unter schwerem Atemschutz die Menschenrettung und Brandbekämpfung bewältigen. Dies wurde selbstverständlich erfolgreich gemeistert. Nach dem Rückbau der Gerätschaften wurde eine Auswertung durchgeführt und den Prüflingen, das Ergebnis mitgeteilt. Es haben alle bestanden.
Wir bedanken uns bei allen Ausbildern und wünschen den Kameraden und Kameradinnen alles Gute mit ihrer neuen Aufgabe.

"Gruppe im Löscheinsatz" 27.03.2023

stand auf dem Dienstplan der großen Gruppe am Samstag.
Jeder Trupp hatte seine spezielle Aufgabe, die am Anfang durchgesprochen wurde. Es klappte zwar noch nicht alles, aber Übung macht den Meister.

Ehre, wem Ehre gebührt 20.03.2023

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Borna wurden folgende Kameraden und Kameradinnen unserer Wehr für langjährige Mitgliedschaft geehrt:
Ehrung mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverband Sachsen
an Friedheim Göttner für 70 Jahre Mitgliedschaft.

Ehrung mit dem Ehrenzeichen am Band, in der Stufe Gold, des Freistaates Sachsen für 40 Jahre Mitgliedschaft an: an Kai Noeske

Ehrung mit dem Ehrenzeichen am Band, in der Stufe Silber, des Freistaates Sachsen für 25 Jahre Mitgliedschaft an: Phillipp Napierski und Steffen Hennicker

Ehrung mit der Ehrenurkunde der Stadt Borna für 15 Jahre Mitgliedschaft an:
Janette Ewert, Desire Latendorf und Bernd Schröter

Ehrung mit dem Ehrenzeichen am Band, in der Stufe Bronze, des Freistaates Sachsen für 10 Jahre Mitgliedschaft an: Steve Meiling

Wir bedanken uns bei unseren Kameraden und Kameradinnen für Ihr langjähriges Engagement und hoffen, dass sie noch viele weitere Jahre ihre Energie, für den Dienst an der Allgemeinheit, zur Verfügung stellen.

Beförderungen unserer Kameraden 20.03.2023

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Borna wurden folgende Kameraden unserer Wehr befördert:

Zum Feuerwehrmann wurden befördert: Jamie Barthelmann, Marcel Freitag, Markus Hatvani, Felix Meißner und Patrick Richter

Zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert: Paul Bachmann, Leon Merseburg, Till Weber und Lukas Reim

Zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert: Mario Kuhne und Dustin Möller
Zum Hauptlöschmeister wurde befördert: Paul Pleißner

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute und viel Schaffenskraft für alle anstehenden Aufgaben und den weiteren Wertegang in unseren Reihen.

Für besonderes Engagement 20.03.2023


Bei der Jahreshauptversammlung unserer Ortswehr Borna, wurden folgende Kameraden und Kameradinnen für ihr besonderes Engagement in ihren Aufgabenbereichen innerhalb der Feuerwehr Borna bzw. der Jugendfeuerwehr Borna geehrt:
Maximillian Scheller, Ingolf Szech, Michael Weiß, Michelle Fritzsch, Veit Fröhlich und Leon Merseburg
Wir bedanken uns an dieser Stelle für die geleistete Arbeit und wünschen, dass dieses Engagement weiterhin Früchte trägt.

Neuigkeiten aus der Jugendfeuerwehr Borna

Unsere Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Borna treffen sich jeden Samstag, im Wechsel der zwei Gruppen, zum Ausbildungsdienst. Durch die Jugendwarte werden immer spannende Themen vorbereitet und altersgerecht umgesetzt.
In den letzten Wochen wurden so die Themen Atemschutz bei der Feuerwehr und die Gefahren bei ABC-Einsätzen (atomare, biologische und chemische Stoffe) behandelt. In praktischen und theoretischen Teilen erlernten die jungen Brandschützer die ersten Grundlagen der Gefahren, der Schutzausrüstung und auch das sichere Verhalten.

Die Teilnehmer waren voller Elan dabei und stellten unzählige Fragen, welche von den Jugendwarten ausführlich beantwortet wurden.
Es stand noch ein weiterer Höhepunkt an. Die Sportolympiade der Jugendfeuerwehren der Stadt Borna. Auch unsere Kinder und Jugendlichen nahmen zahlreich daran teil und zeigten, was in ihnen steckt.

Hilfe für die Helfer

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sind immer da, wenn Sie gebraucht werden. Ob bei einem Brand, bei einem Verkehrsunfall oder bei eingeschlossenen Personen, welche dringend medizinische Hilfe brauchen.

Auch bei den letzten genannten Einsätzen ist ein schnelles und effektives Handeln unabdingbar. Das Öffnen von Fenstern und Türen muss schnellstmöglich, aber mit so wenig Schaden wie nötig vonstattengehen. Um die Handgriffe zu üben und zu perfektionieren, bedarf es jede Menge Übung.
Mit der Glaserei Peitzsch haben wir einen zuverlässigen und engagierten Partner gefunden. Seit Jahren unterstützt die Firma unsere Arbeit und versorgt uns mit notwendigen Gegenständen, wie z. B. Austauschschlössern. Nun erhielten wir ein Übungsfenster und eine Übungstür. An diesen können wir die verschiedenen Techniken einer zerstörungsfreien Öffnung perfektionieren. Zusätzlich gab es noch jede Menge Zubehör dazu.

Wir möchten uns auf diesem Weg bei der Glaserei Peitzsch herzlich bedanken. Nur durch kontinuierliche und selbstlose Unterstützung kann eine Feuerwehr schlagkräftig sein. Ob durch die Kameraden oder durch die engagierten Firmen. Wir werden die Übungsanlagen rege nutzen und freuen uns auf eine weitere so gute Zusammenarbeit.

Für herausragendes Engagement


Feuerwehr ist nicht nur ein Hobby, sondern eine Berufung. Einige stecken so viel Energie in das Ehrenamt, dass kaum noch Zeit für etwas anderes bleibt. Auf dem Neujahrsempfang der Großen Kreisstadt Borna wurden nun zwei Kameraden geehrt, welche sich durch herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr auszeichnen.

Petrik Hartkopf, treues Mitglied der Feuerwehr Borna und extrem engagierter Gerätewart, welcher stehts die gesamte Technik im Blick hat und einsatzbereit hält, erhielt die Ehrenmedaille am Band der Stadt Borna für herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr.
Stefan Kullak, langjähriges Mitglied und auch Wehrleiter der Feuerwehr Wyhra, erhielt die Ehrenmedaille am Band der Stadt Borna für herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr. Durch seinen Einsatz konnte die Feuerwehr Wyhra einen enormen Mitgliederzuwachs verzeichnen.

Ein weiterer Kamerad, welcher ebenfalls durch sein enormes Engagement auffällt, konnte leider nicht vor Ort sein. Er wird seine Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.
Wir gratulieren den ausgezeichneten Kameraden und wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg und Schaffenskraft für ihre Aufgaben in der Feuerwehr. Gleichzeitig möchten wir uns bei den Familien bedanken. Nur durch die Unterstützung und den Rückhalt der Angehörigen können die beiden diese enormen Leistungen erbringen.

PM Freiwillige Feuerwehr der Großen Kreisstadt Borna

Neujahrsfeuer wieder ein voller Erfolg

Nach 2 Jahren Corona-Pandemie, konnten wir nun unser traditionelles Neujahrsfeuer wieder durchführen. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Borna wurden Unmengen an Tannenbäumen eingesammelt und auf dem Hartplatz abgelegt.

Am Samstag, dem 14.01.2023, war es dann so weit. Unsere jungen Brandschützer durften das Feuer entzünden und es, gemeinsam mit den aktiven Kameraden, „füttern“. Trotz des ungemütlichen Wetters folgten hunderte Bornaer unserer Einladung und genossen den Abend am wärmenden Feuer.

Bornaer Feuerwehren fahren zu 8 Einsätzen in der Silvesternacht

Für die Feuerwehren von Borna begann die Silvesternacht um 19:34 Uhr mit einem ersten Einsatz. Ein Unratbrand musste gelöscht werden. Nur eine Minute später erfolgte die nächste Alarmierung. Um 20:30 Uhr wurde ein Waldbrand in Neukirchen gemeldet. Die Feuerwehren von Neukirchen, Zedtlitz, Wyhra, Borna und Flößberg sowie der stellv. Kreisbrandmeister fuhren zügig zur Einsatzstelle. Die ersten eingetroffenen Einsatzkräfte konnten allerdings Entwarnung geben. Rund 20 Quadratmeter Ödland standen in Flammen. Das Feuer wurde zügig gelöscht und alle noch auf Anfahrt befindlichen Kräfte, konnten abbrechen. Im weiteren Verlauf der Nacht wurde die Feuerwehr Borna noch zu einem Heckenbrand, zu einem Schilfbrand, zu einem Containerbrand und zu einem Baumbrand auf der Witznitzer Kippe alarmiert. Alle Brände konnten zügig gelöscht werden.

Die Feuerwehr Zedtlitz sorgte, mit einer Brandsicherheitswache im Stadtkulturhaus, für den reibungslosen Ablauf einer Silvesterveranstaltung.
19:34 Uhr / B1 Unrat / Altstädter Hauptstraße
19:35 Uhr / B1 Baum / Leipziger Straße
20:16 Uhr / B1 Container / H-Böll-Straße
20:30 Uhr / B2 Wald / Neukirchen, Schönauer Straße
22:27 Uhr / B1 Hecke / Görnitzer Straße
22:50 Uhr / B1 Schilf / Am Breiten Teich
01:43 Uhr / B1 Container / Deutzener Straße
04:58 Uhr / B1 Baum / Theodor-Storm Str.
PM Freiwillige Feuerwehr der Großen Kreisstadt Borna

Weihnachtsfeiern mit tollen Geschenken

Am 17.12.2022 fanden die Weihnachtsfeiern der Feuerwehr Borna und der Jugendfeuerwehr Borna statt. Vormittags luden die Jugendwarte die jungen Brandschützer zu einem Weihnachtsfrühstück ein. Bei leckerem Essen und viel Spiel und Spaß wurde der Jahresabschluss und das Weihnachtsfest eingeläutet. Am Abend trafen sich die Aktiven Kameraden und Kameradinnen mit Ihren Partnern und Partnerinnen im großen Saal der Feuerwehr. Auch hier wurde bei einem großen Buffet, dem Schrottwichteln und bei einigen Spielen gemütliche Stunden verbracht.
Neben dem Weihnachtsmann, welcher für die Jugendfeuerwehrleute je einen Feuerwehrschal und für die aktiven Kameraden je einen Jahreskalender mit Feuerwehrmotiven mitgebracht hatte, war auch der Oberbürgermeister Oliver Urban zu Gast.

Partnerschaftsprojekt mit der Feuerwehr Etampes

Seit 2009 besteht eine familiäre Partnerschaft mit der Feuerwehr der französischen Stadt Etampes. Mehrmals fanden bereits gegenseitige Besuche statt, um die Kameraden, die Feuerwehren und vor allem die Unterschiede im Brandschutzwesen kennenzulernen. Nachdem im April die Jugendfeuerwehr von Etampes bei uns zu Besuch war und einige spannende sowie ereignisreiche Tage erlebt hatte, machte sich nun eine Delegation von uns auf dem Weg.
Die Ortswehrleitung von Borna sowie ein Jugendwart, folgten der Einladung vom Capitaine Ronan Galliot zur Teilnahme am Barbara Tag. Sankt Barbara ist die Schutzheilige der Berg- und Feuerwehrleute in Frankreich. Zu ihrem Ehren wird eine feierliche Zeremonie abgehalten. Neben der Teilnahme an den Feierlichkeiten, standen auch Besuche von Feuerwachen, der Stadt Paris und vom Schloss Versailles an.
Doch der wichtigere Punkt der Reise war die Übergabe der Konzeption des Jugendaustausches zwischen den Jugendfeuerwehren der Städte Borna und Etampes.  In Zukunft soll ein jährlicher Jugendaustausch stattfinden.
Der Grundgedanke ist, dass die Jugendlichen vor Ort eine feuerwehrspezifische Ausbildung erhalten, ein Informationsaustausch stattfindet und der Kameradschaftsgeist gefördert wird. Natürlich soll auch der Spaß und ein wenig Kultur durch Exkursionen nicht fehlen.

Lasst uns froh und munter sein, Weihnachtsfeier bei der Kinderfeuerwehr

Am Samstag, dem 10.12.2022, haben wir es uns im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Borna gemütlich gemacht. Wir veranstalteten mit den kleinen Feuerwehrleuten eine Weihnachtsfeier und den damit verbundenen letzten Dienst des Jahres. Wir starteten mit einem Film, wo es natürlich um die Feuerwehr ging. Dieser kam auf Nachfrage bei den Kindern sehr, sehr gut an. Als dieser vorbei war, machten wir es uns an einem schönen geschmückten Tisch gemütlich. Es gab Heiße Schokolade natürlich mit Sahne, Kinderpunsch und ganz viele Leckereien für die Kinder und Betreuer. Wir genossen die Zeit bei schöner Weihnachtsmusik und haben auch das eine oder andere Mal alle zusammen gesungen. Anschließend bastelten wir weihnachtliche Kunstwerke und malten Bilder aus. Vielen Dank an dieser Stelle an die lieben Eltern unserer Löschzwiebelchen, die uns Bastelmaterial, Dekoration, Essen und Trinken zur Verfügung stellten. Wir verbrachten schöne gemeinsame Stunden. Wir wünschen allen frohe Weihnachten und eine ruhige, besinnliche Zeit mit der Familie und freuen uns sehr auf das neue Jahr und die weiteren Dienste mit den kleinen Löschzwiebelchen.


Liebe Bornaerinnen und Bornaer,

das Jahr neigt sich schnell dem Ende zu. Es war ein ereignisreiches Jahr für alle. Corona schwächt sich ab, doch andere Vorfälle halten die Menschen fest im Griff. Auch bei uns gingen und gehen diese nicht spurlos vorbei. Für unsere Feuerwehren der Stadt Borna war es ein sehr einsatzreiches Jahr, mit einigen schweren und großen Einsätzen. Das kulturelle Leben konnte, nach der langen Pause, wieder starten und alle Kameraden freuten sich auf die Durchführung der traditionellen Veranstaltungen in den Orten.
Nun sind wir mitten in der besinnlichen Zeit und freuen uns auf gemütliche Stunden mit unseren Liebsten. Eine Zeit, um dankbar zu sein. Dankbar für die Unterstützung durch unsere Familien, Arbeitgebern und Bürgern sowie auch für das enorme Engagement unserer Kameraden.
Wir wünschen auf diesem Weg allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ihre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Borna

Technische Hilfeleistung bei der Jugendfeuerwehr Borna

Zum Dienst der kleinen Gruppe der Jugendfeuerwehr Borna am 12.11.2022, stand die Technische Hilfeleistung auf dem Dienstplan. Da die Kinder nicht selbst an den Fahrzeugen und mit den Rettungsgeräten arbeiten dürfen, wurde es von den aktiven Kameraden der Feuerwehr Borna vorgeführt und erläutert.
Dabei wurden alle Schritte, welche bei einem Unfall und einer folgenden Rettung nötig sind, veranschaulicht. Die Kinder waren begeistert und stellten einige Fragen, welche durch die Kameraden fachgerecht und umfangreich beantwortet wurden.
Wir danken der FF Thräna für die Bereitstellung der Technik, sowie den beiden Kameraden, die das Fahrzeug bereitstellten.

Brandschützer absolvieren Truppführer Lehrgang


Am 29.10.2022 bestanden 11 Brandschützer der Feuerwehren Zedtlitz, Borna, Wyhra und Eula die Abschlussprüfung des Lehrgangs zum Truppführer.
Nach dem Grundlehrgang, mussten die Feuerwehrleute 80 Ausbildungsstunden in den Wehren absolvieren, bevor sie zum 35 Stunden langen Truppführer Lehrgang zugelassen wurden.
Als Ausbildungsinhalte standen neben der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleistung auch rechtliche Grundlagen auf dem Stundenplan. Das erlernte Wissen, die praktischen Handgriffe und das richtige Vorgehen im Einsatzfall, wurden bei einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung unter Beweis gestellt.
Wir gratulieren allen Teilnehmern zum bestandenen Lehrgang und wünschen viel Erfolg und dass sie immer gesund von den Einsätzen zurückkommen.

Kräftezehrender Einsatz in der Sächsischen Schweiz

Mehrere Kameraden der Feuerwehren Borna und Neukirchen, waren als ein Teil von insgesamt drei Katastrophenschutzzügen in dem Waldbrandgebiet im Einsatz. Je drei Tage lang war jeder Zug in der Löschwasserversorgung und in der Brandbekämpfung eingesetzt. Vom Verlegen von kilometerlangen Schlauchleitungen, der Pumpenbetreuung über Stunden hinweg, anstrengenden und langwierigen Löscharbeiten mit dem Strahlrohr und mit dem Feuerlöschrucksack bis hin zur Verkehrsleitung und dem Materialtransport. Das Spektrum der Aufgaben war sehr breit aufgestellt. Der Einsatz verlangte von den Kameraden alles ab. Wenig Schlaf, harte Arbeit, dazu die extreme Wärme und die Staub-, Rauch- und Abgasbelastung.

Wie umschreibt oder beschreibt man diesen Einsatz und die persönlichen Eindrücke. Schwer sehr schwer. Wenn man so etwas noch nie erlebt hat und die Zerstörungen, sowie die Unmengen an Einsatzkräften und Material live vor Ort gesehen hat, weiß man erst, was dies für ein extremer Einsatz ist. An jeder Stelle des Berges gingen Schlauchleitungen in die Hänge. Überall waren Glutnester, welche regelmäßig kontrolliert und gewässert werden mussten. Über ein Dutzend Pumpstationen mussten 24/7 betreut werden. Eingangsdruck und Ausgangsdruck- alles musste funktionieren, denn die Versorgung mit Löschwasser war das wichtigste. Die anstrengende Brandbekämpfung, in diesem extrem unwegsamen Gelände, musste mit Sicherungsseilen und zum Teil mit Löschrücksäcken und Hacken erfolgen. Teilweise waren die Brandstellen so schwer erreichbar, dass diese nur mit der Hilfe von Löschhubschraubern gelöscht werden konnten. Dieses Bild, wenn 14 Hubschrauber im Minutentakt Wasser über den Wald abwerfen und man genau weiß, dass das Feuer nicht weit entfernt ist. Da wird einem doch schon mal anders.
Was uns ins Staunen versetzte, war die Verpflegung und Logistik. Zu keinem Zeitpunkt fehlte irgendetwas. Durch ständige Versorgungsfahrten wurden Lebensmittel und Material an alle Stellen in diesem riesigen Einsatzgebiet gebracht. Ebenso bemerkenswert war die Zusammenarbeit der verschiedensten Organisationen. Feuerwehr, THW, Bergwacht, Polizei, Sachsenforst, Bundeswehr, DRK, Johanniter und die Bundespolizei. Alle Organisationen arbeiten Hand in Hand. Dieses extreme Miteinander sieht man sehr, sehr selten.
Als Fazit bleibt nur zu sagen, dass alle Einsatzkräfte ihr Bestes geben, um diesen Brand in den Griff zu bringen. Dabei gehen sehr viele an Ihre Grenzen. Wir wünschen und hoffen, dass alle Einsatzkräfte unversehrt zu Ihren Familien wiederkehren.